Direkt zum Inhalt

Glossar

Dieses mehrsprachige Glossar enthält leicht verständliche Definitionen der wichtigsten wissenschaftlichen Begriffe, die auf dieser Website im Bereich Risikobewertung verwendet werden. Begriffe und ihre Definitionen erscheinen in unseren Kommunikationsprodukten als Popup-Notizen und dienen der Erläuterung von Konzepten für Personen ohne Fachkenntnisse.
Bei den englischsprachigen Begriffen wird durchgängig die übliche englische Schreibweise verwendet. Akronyme werden großgeschrieben. Die englischsprachigen Begriffe werden kleingeschrieben. Die Einträge werden ins Französische, Deutsche, Italienische und Spanische übersetzt.
Das Glossar ist ein lebendiges Dokument, das regelmäßig aktualisiert wird. Relevante fehlende Begriffe können unter Verwendung des Online-Formulars „Ask A Question“ vorgeschlagen werden.

Haftungsausschluss: Die Definitionen im Glossar dienen dazu, den Nutzern dieser Website zu helfen, wissenschaftliche Terminologie zu verstehen. Die Definitionen können sich von denen in den Rechtsvorschriften der Europäischen Union und im EFSA-Journal unterscheiden.

A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T Ü V W Z

W


Wahrscheinlichkeit, dass ein bestimmtes Ereignis eintritt oder dass ein gemessener Wert in einen bestimmten Bereich fällt.

Prozess, welcher der Wirkung eines Stoffs auf einen lebenden Organismus zugrunde liegt.

Besagt, wie gut etwas in Bezug auf vordefinierte Standards oder Erwartungen wirkt.

Ein Stoff, der gegen schädliche Organismen wirkt, wie z.B. Pflanzen befallende Schädlinge oder Krankheiten.

Ansatz bei der Risikobewertung von chemischen Stoffgemischen, bei dem die Reaktionen auf jeden der einzelnen Bestandteile ermittelt und addiert werden, um die Reaktion auf das Gesamtgemisch vorherzusagen. Dieser Ansatz ist nur valide, wenn die einzelnen Bestandteile nicht in Wechselwirkung miteinander treten, d.h. wenn ihre Wirkungen vollständig unabhängig voneinander sind.

Messwert der Fähigkeit eines chemischen Stoffs, eine bestimmte Wirkung auszuüben, ausgedrückt als die Beziehung zwischen der angewendeten Dosis und dem Ausmaß der daraus resultierenden Wirkung.

Mittels Forschung identifizierte Abfolge von Ereignissen, die eine beobachtete Wirkung erklärt.

Pflanze, auf der ein Schädling lebt oder von der dieser sich ernährt.

Zu Gutachten zählen Risikobewertungen im Hinblick auf allgemeine wissenschaftliche Fragen; Bewertungen von Anträgen auf Zulassung eines Produkts, Stoffs oder einer Angabe; sowie Bewertungen von Risikobeurteilungen.

Bewertung von wissenschaftlichen, akademischen oder professionellen Arbeiten durch andere Personen, die in demselben Fachgebiet tätig sind.

A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T Ü V W Z