Ebola und Haustiere: EFSA und ECDC bewerten Risiken | Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit Direkt zum Inhalt

Ebola und Haustiere: EFSA und ECDC bewerten Risiken

Die Wahrscheinlichkeit, dass Haushunde oder -katzen in Europa dem Ebola-Virus durch Kontakt mit infizierten Personen ausgesetzt sind, ist sehr gering, da Betroffene in der Regel sofort isoliert werden.

Dies ist eines der Ergebnisse einer Bewertung zu den Risiken der Übertragung des Ebola-Virus von Haustieren auf Menschen in Europa, die von Experten der EFSA, des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) sowie der Mitgliedstaaten vorgenommen wurde.

Die Sachverständigen weisen in ihrer Bewertung auf zahlreiche Wissenslücken und fehlende Daten hin. Beispielsweise gibt es weder Hinweise darauf, dass Hunde an Ebola erkranken und das Virus übertragen können, noch dass Katzen sich infizieren können.

Die Experten empfehlen, dass die für das Gesundheits- und Veterinärwesen zuständigen Behörden das Risiko der Ansteckung von Tieren und einer Übertragung der Krankheit fallweise bewerten sollten. Die zwei Faktoren, die Behörden bei ihrer Bewertung heranziehen sollten, sind die Art des Kontakts und das Stadium der Infektion.

Darüber hinaus ermittelten die Sachverständigen verschiedene Vorsorgemaßnahmen für unterschiedliche Szenarien. Hierzu zählen etwa die Selbstkontrolle von Menschen und die Isolierung von Haustieren.

Infolge von Ersuchen der Europäischen Kommission sind in den nächsten Monaten weitere Arbeiten zu Ebola zu erwarten. So werden EFSA und ECDC erneut ihre Kräfte bündeln, um die ausschlaggebenden Faktoren des Risikos einer Ebola-Übertragung von Tieren auf Menschen – einer sogenannten Spillover-Infektion – in Westafrika zu bewerten.

Außerdem wurde die EFSA ersucht, wissenschaftliche Beratung zum Risiko der Übertragung von Ebola über die Lebensmittelkette zu leisten. Hierbei wird die Behörde insbesondere Risiken im Zusammenhang mit dem Verzehr von rohen Lebensmitteln bewerten, die aus betroffenen afrikanischen Ländern importiert werden.

Anfang November bewertete die EFSA bereits das Risiko der Übertragung von Ebola durch Buschfleisch.

 

Notes to editors
  • Im Rahmen dieser Bewertung sind Haustiere definiert als im Haus gehaltene Hunde und Katzen mit engem körperlichem Kontakt zu ihren Besitzern.

Verwandte Themen