EFSA vergibt erstmals Innovationspreis

EFSA, Parma
24. September 2016

See the Flickr gallery

Programm und Dokumente

Die EFSA hat die Sieger ihres erstmals ausgeschriebenen Innovationspreises bekannt gegeben – ein Hackathon-Wettbewerb, bei dem Entwickler und Designer aus ganz Europa aufgerufen waren, eine App zu entwerfen, um den Zugang zu den Arbeiten der Behörde einfacher zu gestalten.

Die fünf Teams, die es in die engere Wahl geschafft hatten, kamen am 24. September zum Sitz der EFSA im italienischen Parma, um dort ihre Apps einer Jury vorzustellen; die Veranstaltung wurde von etwa 70 Zuschauern verfolgt, darunter Schüler aus lokalen Schulen.

Ermanno Cavalli von der IT-Abteilung der EFSA, der Mitglied der Jury war, erklärte: „Wir haben einige wirklich beeindruckende Arbeiten gesehen. Alle Teilnehmer zeigten erstaunliches Talent und viel Kreativität.“

Aber nur ein Team konnte den Hauptpreis von 20.000 EUR mit nach Hause nehmen.

Loana Furcoi und Roberto Capuano gewannen den ersten Preis mit „EFSA to the people“, einer App, die optische Zeichenerkennung (OCR) nutzt, um die EFSA-Website zu durchsuchen und Informationen aufzufinden.

Die übrigen Preise gingen an folgende Teams:

  • Zweiter Preis: 6.000 EUR
    Projekt: Renaissance bietet ein Forum, um sich mit der EFSA auszutauschen und mit ihr zu interagieren.
    Team: Geoffroy Empain, Gaël Fontenelle und Cedric Duvier (Belgien)
  • Dritter Preis: 3.000 EUR
    Projekt: die EFSA-App verfügt über ein attraktives und benutzerfreundliches Design und basiert ebenfalls auf der OCR-Technologie.
    Team: Applab (Kroatien)
  • Vierter Preis: 500 EUR
    Projekt: MyEFSA greift auf die Suchmaschine Algolia zurück, um die Suche im EFSA-Register der Anfragen zu verbessern.
    Team: Matteo Fontana, Martina Ferrero, Damiano Buscemi und Luca Vidale (Italien)
  • Fünfter Preis: 500 EUR
    Projekt: Charlie verwandelt Fragen in natürlicher Sprache in Suchmaschinenabfragen.
    Team: Punto Fisso (Vereinigtes Königreich)

„Es war ein toller und aufregender Tag. Wir haben viele Leute kennengelernt und interessante Diskussionen verfolgen können“, so Loana Furcoi, die hinzufügte: „Ich hoffe, dass unsere App den Zugang zu den Arbeiten der EFSA nicht nur für Fachleute, sondern auch für Durchschnittsnutzer leichter machen wird.“

Der Ideengeber für den Wettbewerb, EFSA-Mitarbeiter Cesare Mazza, erklärte: „Das Ziel dieses Hackathons war es, die Bürger bei der Entwicklung einer innovativen App für die EFSA mit einzubeziehen. Und ich denke, das ist uns gelungen!“

Die IT-Spezialisten der EFSA erproben nun die App mit dem Ziel, dass sie bis zum nächsten Jahr läuft.

Die Preise wurden vom Geschäftsführenden Direktor der EFSA, Bernhard Url, übergeben, der ausführte, dass diese Initiative Teil der laufenden Bemühungen der EFSA für mehr Offenheit, Transparenz und Innovation ist. „Innovation ist für die EFSA nicht bloß ein Schlagwort, sondern eine der Haupttriebkräfte unserer Strategie 2020 und von entscheidender Bedeutung, um mit der Globalisierung und zunehmenden Komplexität der Wissenschaft Schritt zu halten“, so Url.

Während die Jury am Nachmittag die Gewinner ermittelte, diskutierten Experten aus dem öffentlichen und privaten Sektor über Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) in der öffentlichen Verwaltung.

Die Diskussion wurde von Federico Pizzarotti, dem Bürgermeister von Parma, eingeleitet und von Technikjournalist Federico Guerrini moderiert. Die Teilnehmer sprachen über die Herausforderungen von Open Government, diskutierten, wie in einer Organisation Raum für Innovation geschaffen werden kann, und tauschten Tipps und Fallstudien aus ihrer eigenen Erfahrung aus.

Dokumente

Programme

Roundtable abstracts

Belisario (Studio Legale E-Lex): Smart public administrations and open innovation: achievements, strategies and challenges

Kraus (European Commission-DG DIGIT): The challenge of giving space for innovation in the Commission’s IT Department

Selleri (Università degli Studi di Parma): ICT, from lab activity to university administration tool

Trivilino (Digital policy and civic-tech consultant): Civic-tech and info-apps: Bridging the gap between citizens and the EU

Anastasia Valeeva (Data journalist): #Diplohack: creating transparency applications on top of the EU open data

Moments

Innovation @EFSA: Hackaton