Großer Schritt vorwärts bei Daten zum Lebensmittelverzehr

Die EFSA hat eine neue Version ihrer Umfassenden Europäischen Datenbank über den Lebensmittelverzehr veröffentlicht, die erstmals auch Daten enthält, die im Rahmen des „EU Menu“-Projekts der EFSA erhoben wurden. Die aktualisierte Datenbank enthält neueste Daten aus den Mitgliedstaaten zu mehr Bevölkerungsgruppen und neuen Lebensmittelkategorien wie Energy-Drinks.

Das „EU Menu“-Projekt soll Qualität, Detailtiefe und Harmonisierungsgrad der in den Mitgliedstaaten erhobenen Daten, die alle Altersgruppen zwischen drei Monaten und 74 Jahren abdecken, erhöhen. Dies erleichtert den Vergleich der Daten.

Seit 2011 leistet die EFSA im Rahmen des „EU Menu“-Projekts 21 Ländern finanzielle Unterstützung und Beratung bei der Datenerhebung.

Sämtliche in der Datenbank enthaltenen Daten sind nun nach FoodEx2 klassifiziert, einem System, das eine detailliertere und genauere Beschreibung von in der EU verzehrten Lebensmitteln und Getränken bietet als die vorherige Version.

Sofia Ioannidou, die das „EU Menu“-Projekt leitet, erklärte: „Die Bereitstellung harmonisierter und detaillierter Daten zum Lebensmittelverzehr in der gesamten EU ist ein langjähriges Ziel der EFSA. Dieses Ziel haben wir heute dank der harten Arbeit der Mitgliedstaaten erreicht.“

Das „EU Menu“-Projekt

Das „EU Menu“-Projekt ist der jüngste Entwicklungsschritt eines Prozesses, der vom Wissenschaftlichen Ausschuss der EFSA im Jahr 2005 in die Wege geleitet wurde.

2008 begann die EFSA mit der Erhebung von Daten auf Länderebene zum Lebensmittelverzehr von Erwachsenen in Europa und führte diese in ihrer Übersichtsdatenbank zum Lebensmittelverzehr zusammen.

Später folgte die Umfassende Europäische Datenbank über den Lebensmittelverzehr der EFSA, die für die Mehrzahl der EU-Länder umfangreichere und detailliertere Informationen nach differenzierten Lebensmittelkategorien bietet und mehr Bevölkerungsgruppen abdeckt.

Medienkontakte

Medienstelle der EFSA
Tel. +39 0521 036 149
E-mail: Press@efsa.europa.eu