Chronic Wasting Disease: Update zu Nachweismethoden und Auftreten

Mit den in Norwegen angewandten Diagnosemethoden konnte in den Jahren 2016 und 2017 Chronic Wasting Disease (CWD) bei Rentieren, Elchen und Rothirschen nachgewiesen werden, so die Sachverständigen der EFSA.

Bisher war wenig über die Effektivität der verfügbaren Methoden zum Nachweis der Krankheit in Europa bekannt – da die Krankheit hier nie nachgewiesen wurde –, aber die Erfahrungen aus Norwegen zeigen, dass die Methoden funktionieren.

EFSA-Sachverständige bewerteten die Einschränkungen der Erhebung, die zwischen 2006 und 2010 durchgeführt wurde, und konnten die Möglichkeit nicht ausschließen, dass die Krankheit bereits vor Durchführung der Erhebung in Europa auftrat, obwohl keine Fälle nachgewiesen wurden.

Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Polen und Schweden werden diesen Monat mit dem Monitoring der Krankheit beginnen. Dieses folgt den Empfehlungen der EFSA von 2017.

Im Januar 2017 ermittelten Sachverständige der EFSA Maßnahmen, um die Einschleppung und Verbreitung der Krankheit in die und innerhalb der EU zu verhindern. Sie bewerteten auch neue Erkenntnisse über mögliche Risiken für die öffentliche Gesundheit.

Medienkontakte

Medienstelle der EFSA
Tel. +39 0521 036 149
E-mail: Press@efsa.europa.eu