Benchmark-Dosis-Modellierungsansatz aktualisiert

Der Wissenschaftliche Ausschuss der EFSA veröffentlicht heute aktualisierte Leitlinien, nach denen die Wissenschaftlichen Gremien der Behörde den Benchmark-Dosis-Ansatz (BMD) bei ihren wissenschaftlichen Bewertungen anwenden. Ein Workshop zur Unterstützung ihrer Umsetzung findet am 1./2. März 2017 statt und wird per Livestream auf der Website der EFSA übertragen.

Der BMD-Ansatz erweitert die Verwendung von Dosis-Wirkungs-Daten aus Studien an Versuchstieren, um potenzielle Risiken durch chemische Stoffe in der Lebenmittelskette besser zu beschreiben und quantifizieren. Die seit 2009 gewonnenen Erfahrungen mit der Anwendung des Ansatzes bei der EFSA sowie aktuelle methodische Entwicklungen veranlassten die Sachverständigen der Behörde, ihre Leitlinien zu aktualisieren. Hervorzuheben sind u.a.:

  • ein überarbeiteter Abschnitt zur Anwendung des BMD-Ansatzes in der Praxis, mit Modellmittelung als empfohlener bevorzugter Methode für BMD-Berechnungen
  • aktualisierte Standardmodelle für die BMD-Analyse und ein neu eingeführtes Kriterium
  • ein neues Ablaufdiagramm und Template, die Schritt für Schritt erläutern, wie eine BMD-Analyse und deren Berichterstattung zu erfolgen haben 

Ein Bericht über die öffentliche Konsultation, die 2016 zu dem Leitlinienentwurf durchgeführt wurde, wird ebenfalls heute veröffentlicht. Aus der Konsultation ergaben sich nützliche Erkenntnisse und Beiträge von Wissenschaftlern und anderen Interessengruppen, die den EFSA-Sachverständigen halfen, diese wichtigen Leitlinien zum Abschluss zu bringen.

EFSA-Workshop zu Benchmark-Dosis

Die EFSA veranstaltet am 1./2 März 2017 einen Workshop in Brüssel, der Mitarbeiter der EFSA und Sachverständige ihrer wissenschaftlichen Gremien zusammenbringt, die sich mit der Risikobewertung chemischer Stoffe in der Lebensmittelkette befassen. Hierzu eingeladen sind Vertreter folgender Organisationen: Europäische Arzneimittelagentur, Europäische Chemikalienagentur, GD SANTE der Europäischen Kommission und ihre wissenschaftlichen Ausschüsse, Gemeinsamer FAO/WHO-Sachverständigenausschuss für Lebensmittelzusatzstoffe sowie Nicht-EU-Risikobewertungsstellen. Risikobewerter von Lebensmittelsicherheitsbehörden der EU-Mitgliedstaaten, die zur Dosis-Wirkungs-Modellierung arbeiten, sind ebenfalls eingeladen.

Der Workshop soll den Bekanntheitsgrad der aktualisierten EFSA-Leitlinien erhöhen und die Teilnehmer über ein neues Web-basiertes Tool zur BMD-Analyse (EFSA-Proast-Plattform) informieren. Außerdem soll er – in Europa und darüber hinaus – zu einem zunehmend gemeinsamen Verständnis im Hinblick auf den BMD-Ansatz und dessen harmonisierte Anwendung beitragen.