Pferdefleisch in der EU-Lebensmittelkette

Webnachricht
11 Februar 2013

Der EFSA ist bekannt, dass sich mit Pferdefleisch kontaminiertes Rindfleisch in der EU-Lebensmittelkette befindet. Risikomanager in ganz Europa sind derzeit dabei, die Quelle ausfindig zu machen, und haben die Durchführung umfangreicher Tests angeordnet.

Innerhalb des EU-Lebensmittelsicherheitssystems hat die EFSA die Aufgabe, wissenschaftliche Beratung für Risikomanager im Bereich der Lebens- und Futtermittelsicherheit zu leisten. Die Kontamination von Rindfleischerzeugnissen mit Pferdefleisch wirft Fragen in Bezug auf Etikettenschwindel, Lebensmittelqualität und die Rückverfolgbarkeit in der EU-Lebensmittelkette auf. Zwar besteht bislang kein Grund zu Bedenken hinsichtlich der Lebensmittelsicherheit; die EFSA steht jedoch bereit, um der Europäischen Kommission und/oder den Mitgliedstaaten erforderlichenfalls wissenschaftliche Unterstützung zur Verfügung zu stellen.

Im Europäischen Lebensmittelsicherheitssystem erfolgt die Risikobewertung getrennt vom Risikomanagement. Die Europäische Kommission, das Europäische Parlament und die EU-Mitgliedstaaten sind die wichtigsten Risikomanager im EU-System. Sie sind verantwortlich für die Festlegung der europäischen Politik in diesem Bereich und treffen Entscheidungen über Risiken im Zusammenhang mit der Lebensmittelkette, so wie in diesem Fall, in dem Pferdefleisch in die Lebensmittelkette gelangt ist.

Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an:
Medienstelle der EFSA
Tel. +39 0521 036 149
E-Mail: Press@efsa.europa.eu