Einbeziehung der Interessengruppen

Die Verpflichtung der EFSA zu Offenheit, Transparenz und Dialog zeigt sich unter anderem in unserer Einbeziehung der Interessengruppen.

Wer sind die „Interessengruppen“ der EFSA?

·         Dies sind alle Personen oder Gruppen, die von den wissenschaftlichen Bewertungen der EFSA betroffen sind oder voraussichtlich betroffen sein werden. Dabei unterscheiden wir zwischen „Institutionellen Interessengruppen“ und „Interessengruppen der Zivilgesellschaft“.

Institutionelle Interessengruppen

·         Institutionelle Interessengruppen sind Einrichtungen, mit denen die EFSA den EU-Vorschriften zufolge zur Zusammenarbeit verpflichtet ist: Institutionen und Einrichtungen der EU, Mitgliedstaaten der EU und wissenschaftliche Einrichtungen.

 

Interessengruppen der Zivilgesellschaft

·         Zu den Interessengruppen der Zivilgesellschaft zählen Verbrauchergruppen, Nichtregierungsorganisationen (NGOs), Marktbeteiligte wie Landwirte, Lebensmittelhersteller, -vertreiber und Gastronomen sowie Wissenschaftler. Die EFSA pflegt Beziehungen mit all diesen Gruppen und bietet ihnen Möglichkeiten zur wechselseitigen Konsultation in wissenschaftlichen Fragen.

Die EFSA ist gehalten, „effektive Kontakte mit Vertretern der Verbraucher, der Erzeuger, der verarbeitenden Industrie und sonstigen Beteiligten“ zu unterhalten. – Artikel 42, Gründungsverordnung der EFSA

·         Der offizielle Austausch mit den Interessengruppen erfolgt über die Konsultationsplattform für Interessengruppen (Mitgliedschaft vorausgesetzt) sowie die wissenschaftlichen Kolloquien der EFSA. Daneben können Interessengruppen im Rahmen von öffentlichen Konsultationen über wissenschaftliche Themen zur Arbeit der EFSA beitragen und sich an Aufrufen zur Einreichung von Daten und Informationen beteiligen.

·         Wir freuen uns über jeden, der daran interessiert ist, an Konferenzen, öffentlichen Veranstaltungen oder offenen wissenschaftlichen Sitzungen der EFSA teilzunehmen, von denen einige per Webcast übertragen werden. Bei diesen Veranstaltungen haben Mitglieder der Öffentlichkeit in der Regel die Möglichkeit, sich zu äußern sowie einschlägige Erkenntnisse und Daten mit anderen zu teilen. Darüber hinaus veranstalten wir öffentliche Events wie Tage der offenen Tür, bei denen man Wissenschaftler der EFSA treffen und ihnen Fragen über unsere Arbeit stellen kann.

·         Das Helpdesk zur Antragsbetreuung (Applications Helpdesk) der EFSA bietet unterstützende Serviceleistungen für Interessengruppen, die Fragen haben zu Anträgen im Zusammenhang mit der wissenschaftlichen Bewertung regulierter Produkte.

 

Konsultationsplattform für Interessengruppen

·         Die Konsultationsplattform für Interessengruppen (Stakeholder Consultative Platform) der EFSA wurde 2005 eingerichtet. EU-weite Interessengruppenverbände, die im Bereich der Lebensmittelkette tätig sind, können sich im Rahmen eines öffentlichen Aufrufs zur Interessenbekundung für eine Mitgliedschaft bewerben. Gemeinsam berät die Plattform den Geschäftsführenden Direktor zu Fragen, die die Arbeit der EFSA betreffen, und gibt der Behörde Feedback zur Wirksamkeit ihrer Vorgehensweisen, mit denen sie auf Anliegen der Interessengruppen reagiert.

·         Bei den 24 Mitgliedern der Konsultationsplattform für Interessengruppen handelt es sich um Organisationen aus den folgenden Kategorien: Verbraucherverbände; NGOs in den Bereichen öffentliche Gesundheit, Pflanzengesundheit, Tiergesundheit und Tierschutz sowie Umweltschutz; Landwirte und Erstverarbeiter; Lebensmittelindustrie; sowie Handel und Gastronomie.

·         Die Plattform kommt dreimal jährlich zusammen und bietet ein Forum für den Dialog sowie den Austausch von Ideen, Informationen und Ansichten. Sie richtet auch spezialisierte Konsultationsgruppen für Interessengruppen ein, zum Austausch über technische und wissenschaftliche Fragen zu bestimmten Themen, wie neu auftretende Risiken, Transparenz und Zugang zu Informationen oder Daten über das Vorkommen chemischer Stoffe in Lebensmitteln.

Dokumente: