Auswirkungen des globalen Wandels auf das Auftreten von Pflanzenkrankheiten und -schädlingen in Europa

Am 23./24. April 2018 veranstaltet die französische Agentur für Lebensmittelsicherheit, Umwelt- und Arbeitsschutz (ANSES) zusammen mit der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) und der Pflanzenschutzorganisation für Europa und den Mittelmeerraum (EPPO) eine gemeinsame Konferenz in Paris. Die zweitägige Veranstaltung soll einen Überblick über den aktuellen weltweiten Stand der Wissenschaft geben und bietet ein Forum für den Austausch von Erfahrungen im Hinblick auf die Gründe für das Auftreten von Pflanzenkrankheiten und -schädlingen sowie deren Auswirkungen auf die Umwelt.

Globaler Wandel bezieht sich heute nicht mehr nur auf die durch den Menschen verursachte globale Erwärmung. Er ist auch das Ergebnis anderer weltweiter Phänomene, die auf gesellschaftliche Veränderungen wie die Intensivierung des globalen Handels, Veränderungen in landwirtschaftlichen Produktionssystemen und sich wandelnde Verbrauchertrends zurückgehen.

Das Inverkehrbringen von Pflanzenmaterial fördert faktisch die Verbreitung von Schädlingen und Krankheiten – unabhängig davon, wie das Pflanzenmaterial transportiert wird oder ob es für kommerzielle Zwecke bestimmt ist.

Frankreich ist als geographischer Knotenpunkt mit der Ansiedlung von Pflanzenschädlingen und -krankheiten aus Nachbarländern und Übersee konfrontiert, deren rasche Ausbreitung durch die klimatischen Bedingungen im französischen Mutterland begünstigt wird. Das gleiche Phänomen ist auf europäischer Ebene zu beobachten, wie etwa das Auftreten tropischer Krankheiten im Mittelmeerraum zeigt.

Politische Entwicklungen im Bereich der Landwirtschaft führen zur Infragestellung menschlicher Eingriffe und befürworten tendenziell einen agrarökologischen Ansatz mit geringerem Chemikalieneinsatz. Diese Ansätze haben auch potenzielle Auswirkungen auf das Auftreten neuer Krankheiten und Schädlingen sowie die zu ihrer Bekämpfung erforderlichen Maßnahmen.

Die zweitägige Konferenz wird Forscher, öffentliche Entscheidungsträger und Vertreter aller Interessengruppen in den betreffenden Bereichen zusammenbringen und mögliche Ursachen für das Auftreten von Pflanzenkrankheiten und -schädlingen sowie deren Auswirkungen auf die Umwelt ansprechen.

Die Veranstaltung endet mit einer Diskussionsrunde, die der Frage gewidmet ist, wie dem Auftreten dieser Pflanzenkrankheiten und -schädlinge wirksam und in einer Weise begegnet werden kann, die den Herausforderungen der Landwirtschaft von morgen sowie einem respektvollen Umgang mit Flora und Fauna gerecht wird.

Zum Programm

Montag, 23. April 2018 von 9:00 bis 16:15 Uhr

Dienstag, 24. April 2018 von 9:00 bis 15:30 Uhr

Maison de la RATP – Espace du Centenaire 189, rue de Bercy - Paris 12ème

Medienkontakte

ANSES: +33 1 49 77 13 77 / 22 26 - presse [at] anses.fr

EFSA: +39 0521 036 149 - Press [at] efsa.europa.eu