Avian Influenza

H5N1, commonly referred to as avian influenza, is a subtype of the influenza A virus that can cause illness in humans and animals. Avian influenza is a highly contagious viral disease which occurs primarily in poultry and other birds. Pigs can also be carriers of these viruses as well as of other influenza viruses normally affecting birds and humans and they may act as hosts for influenza viruses to produce new strains.

Avian influenza can be transmitted to humans and other animals through direct contact with infected  birds. There is no evidence that avian influenza be transmitted to humans through the consumption of contaminated food, notably poultry products and eggs. Safe handling of raw meat and other raw food ingredients, thorough cooking and good kitchen hygiene can prevent or reduce the risks posed by contaminated food.

Abgeschlossene Arbeiten

EFSA’s role is to provide EU risk managers with independent scientific advice and scientific assistance on the animal health and welfare dimension of avian influenza and any possible food safety issues. Since the risk of avian influenza was first identified, EFSA has issued a substantial body of scientific advice to assist risk managers in making appropriate decisions and actions. To carry out its scientific work, EFSA exchanges information with national food safety authorities, the European Commission, the European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) and other international organisations active in this field.

EFSA has provided scientific advice on the food safety aspects of avian influenza confirming that there is no available epidemiological evidence that avian influenza can be transmitted to humans through consumption of food.

EFSA has also issued advice on the animal health and welfare aspects of avian influenza, providing information on the risks of the virus entering and spreading amongst poultry in Europe and making recommendations to prevent existing risks. This report provided the scientific basis for risk management measures put into place in Europe to protect animals from avian influenza.

In addition, EFSA has advised on the role of migratory birds in the spread of the H5N1 form of avian influenza. It identified free range, backyard flocks and poultry holdings near wetlands as being most at risk, listed the bird species which are more likely to expose domestic poultry to H5N1 through either close contact or shared water and soil, and made recommendations for risk management measures.

EU legislation on avian influenza is laid down in Directive 2005/94/EEC which sets out rules on the surveillance, control and eradication measures to be taken in the event of a highly pathogenic avian influenza outbreak.

Completed work
E.g., 06/28/2016
E.g., 06/28/2016

Was ist die Vogelgrippe?

Die Vogelgrippe ist eine hoch ansteckende Viruserkrankung, die hauptsächlich bei Geflügel und anderen Vögeln auftritt.

Welche wissenschaftliche Arbeit hat die EFSA im Zusammenhang mit der Vogelgrippe geleistet?

Die EFSA leistet objektive wissenschaftliche Beratung in allen Bereichen, die direkte oder indirekte Auswirkungen auf die Lebens- und Futtermittelsicherheit haben, einschließlich Tiergesundheit und Tierschutz sowie Pflanzenschutz. In Bezug auf die Vogelgrippe hat sich die EFSA innerhalb ihres Aufgabengebiets in zwei Bereichen mit dem Thema beschäftigt: auf dem Gebiet der Tiergesundheit und des Tierschutzes sowie im Hinblick auf die Lebensmittelsicherheit. Das Gremium für Tiergesundheit und Tierschutz (AHAW-Gremium) der EFSA hat ein wissenschaftliches Gutachten und einen Bericht über Tiergesundheits- und Tierschutzaspekte der Vogelgrippe erstellt. Unsere Pressemitteilung, in der auch ein Link zu dem Wissenschaftlichen Gutachten und dem Bericht zu finden ist, ist unter veröffentlicht.
Außerdem hat die EFSA eine Pressemitteilung zu Lebensmittelsicherheitsaspekten der Vogelgrippe herausgegeben; diese ist unter zu finden.

Angesichts der sich entwickelnden Situation im Zusammenhang mit der Vogelgrippe, behält das wissenschaftliche Gremium für biologischen Gefahren (BIOHAZ-Gremium) der EFSA dieses Problem ständig im Auge. Die EFSA pflegt außerdem im Zusammenhang mit der Vogelgrippe regelmäßigen Kontakt und Informationsaustausch mit der Europäischen Kommission, dem Europäischen Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) sowie mit internationalen Organisationen.
 

Kann ich durch den Verzehr von Lebensmitteln die Vogelgrippe bekommen?

Nach dem derzeitigen Stand der Erkenntnisse haben die infizierten Menschen direkten Kontakt mit infizierten lebenden oder toten Vögeln gehabt. Es liegen bisher keine epidemiologischen Belege dafür vor, dass die Vogelgrippe durch den Verzehr von Lebensmitteln, insbesondere von Geflügel und Eiern, auf den Menschen übertragen werden kann.

Was rät die EFSA in Fragen der Lebensmittelsicherheit im Zusammenhang mit der Vogelgrippe?

Die EFSA und andere Organisationen, wie etwa die WHO, bekräftigen in Bezug auf die Lebensmittelsicherheit generell den altbewährten Rat, dass Geflügel und Eier richtig gegart werden sollten, um die Verbraucher vor der möglichen Gefahr einer Lebensmittelvergiftung zu schützen. Gutes Durchgaren von Geflügelfleisch und Eiern tötet auch Viren ab und bietet daher mehr Sicherheit für den unwahrscheinlichen Fall, dass das H5N1-Virus in rohen Geflügelerzeugnissen vorkommt, in das es durch die Nahrungskette gelangt ist. Um zu verhindern, dass die Vogelgrippe in die Nahrungskette gelangt, haben die Europäische Kommission und EU-Mitgliedstaaten strenge Maßnahmen getroffen, um Einfuhren aus betroffenen Ländern außerhalb der EU zu kontrollieren und die Ausbreitung der Vogelgrippe in Mitgliedstaaten, in denen das Virus bei Wild- und Zugvögeln festgestellt worden ist, einzudämmen.

Wie sieht es mit allgemeinen Gesundheitsaspekten der Krankheit aus?

Mit den allgemeinen Gesundheitsaspekten der Vogelgrippe befassen sich die Europäische Kommission , das Europäische Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) und die zuständigen Behörden in den Mitgliedstaaten. Die Gesundheitsbehörden in der EU arbeiten auch eng mit internationalen Organisationen wie der WHO zusammen. Wir empfehlen Ihnen, sich an diese Organisationen zu wenden, wenn Sie nähere Informationen zu diesen Themen haben möchten.

Gibt es noch zusätzliche Informationsquellen zur Vogelgrippe, die von anderen EU-Einrichtungen und internationalen Organisationen zur Verfügung gestellt werden?