Öffentliche Konsultation: in Lebensmittelkontaktmaterialien verwendete Phthalate

Die EFSA startet eine öffentliche Konsultation zum Entwurf der Aktualisierung ihrer Risikobewertungen aus dem Jahr 2005 zu fünf Phthalaten, die zur Verwendung in Lebensmittelkontaktmaterialien aus Kunststoff zugelassen sind.

Für den Entwurf des aktualisierten Gutachtens hat das EFSA-Gremium für Lebensmittelkontaktmaterialien, Enzyme und Verarbeitungshilfsstoffe (CEP-Gremium) für vier der Stoffe – Dibutylphthalat (DBP), Butylbenzylphthalat (BBP), Diethylhexylphthalat (DEHP) und Diisononylphthalat (DINP) – eine gemeinsame tolerierbare tägliche Aufnahmemenge (Gruppen-TDI) von 50 µg/kg Körpergewicht bestimmt.

Der Gruppen-TDI basiert auf einer plausiblen gemeinsamen Wirkungsweise, die den reproduktiven Effekten dieser vier Phthalate zugrunde liegt. Für DINP wurde Lebertoxizität – und nicht Reproduktionstoxizität – als die kritischste Wirkung angesehen.

Für Diisodecylphthalat (DIDP), das nicht in den Gruppen-TDI einbezogene fünfte Phthalat, wird aufgrund von Lebertoxizität ein individueller TDI von 150 µg/kg Körpergewicht pro Tag vorgeschlagen.

Die kombinierte ernährungsbedingte Exposition gegenüber DBP, BBP, DEHP und DINP wird für die Gesamtheit der europäischen Verbraucher, einschließlich der empfindlichsten Bevölkerungsgruppen, auf weniger als ein Viertel des Gruppen-TDI geschätzt, selbst im schlimmsten angenommenen Fall. Für DIDP liegt die ernährungsbedingte Exposition um etwa das 1.500-Fache unter dem individuellen TDI-Wert.

Die EFSA führte die Arbeiten in enger Zusammenarbeit mit der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) durch, die kürzlich einige Phthalate im Rahmen des REACH-Programms bewertete.

Interessierte Kreise sind aufgerufen, ihre Kommentare zu dem Gutachtenentwurf über die betreffende Konsultationsseite abzugeben. Die Frist zur Einreichung von Kommentaren endet am 14. April 2019.

Die EFSA wird am 15. März ein Webinar veranstalten, um den Ansatz des CEP-Gremiums bei der Erstellung des Bewertungsentwurfs sowie dessen Ergebnisse zu präsentieren. Teilnehmer werden die Möglichkeit haben, ihre Fragen direkt an die Vortragenden zu richten. Weitere Informationen finden Sie hier.

Medienkontakte

Medienstelle der EFSA
Tel. +39 0521 036 149
E-mail: Press@efsa.europa.eu