EFSA übernimmt Vorsitz des Netzwerks der EU-Agenturen – „das Gesicht der EU in den Mitgliedstaaten“

Am 2. März 2017 hat die EFSA den Vorsitz des Netzwerks der EU-Agenturen vom Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) übernommen.

Der Geschäftsführende Direktor der EFSA, Bernhard Url, erklärte: „Ein Schwerpunkt unseres Arbeitsprogramms liegt auf dem Ausbau der gemeinsamen Nutzung von Diensteistungen, um durch die Zusammenarbeit bei gemeinsamen Aktivitäten wie Beschaffung und IT-Lösungen mehr Wertschöpfung für die Bürger Europas zu generieren. Daneben werden wir unsere bestehenden Kooperationen zu bestimmten Themen fortführen, wie etwa die laufenden Arbeiten zu Antibiotikaresistenz, die derzeit von der EFSA, der Europäischen Arzneimittelagentur und dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten gemeinsam durchgeführt werden.“

Sein Amtskollege António Campinos, Direktor des EUIPO, resümierte im Hinblick auf die Zeit seiner Agentur an der Spitze des Netzwerks: „Die EU-Agenturen sind das Gesicht der EU auf der Ebene der Mitgliedstaaten. Unsere wichtigste Errungenschaft während des vergangenen Jahres bestand meiner Meinung nach darin, unsere Sichtbarkeit zu erhöhen und auf den Einfluss hinzuweisen, den wir auf europäischer Ebene sowie auf die lokale Wirtschaft des Mitgliedstaats haben, in dem wir uns jeweils befinden.“

Das Netzwerk umfasst 45 Agenturen, die ihren Sitz in den EU-Mitgliedstaaten haben. Die Agenturen, die auf gemeinsame Ressourcen und Fachkenntnisse zurückgreifen können, haben Einfluss auf eine Vielzahl unterschiedlicher Bereiche, die das Leben der europäischen Bürger berühren – von Sicherheit, Freiheit und Gerechtigkeit über Innovation, Forschung und Wirtschaft bis hin zu Verkehr und Satellitensystemen.

Die EFSA wird dem Netzwerk voraussichtlich bis März 2018 vorstehen.