Leitlinien im Bereich Pflanzenschutz zur Harmonisierung von Feldversuchen

Vor kurzem erstellte neue Leitlinien für den Pflanzenschutzbereich sollen die Art und Weise, in der Bodenabbaustudien (Terrestrial Field Dissipation studies – TFDs) in verschiedenen Regionen der Welt durchgeführt werden, harmonisieren. Die Leitlinien wurden für die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) von einer Arbeitsgruppe unter Leitung der EFSA, der US-Umweltschutzbehörde und Health Canada entwickelt.

Dank der harmonisierten internationalen Leitlinien können Bodenabbau- bzw. Akkumulationsstudien, die in einem Land durchgeführt werden, auch bei Risikobewertungen in anderen Ländern und Regionen berücksichtigt werden. Konkret bedeudet dies, dass Studien zwischen EU-Mitgliedstaaten und Unterzeichnern des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens (NAFTA) sowie anderen OECD-Ländern ausgetauscht werden können.

Mark Egsmose vom EFSA-Referat Pestizide erklärte: „Wir waren sehr froh, uns an der Entwicklung dieser Leitlinien beteiligen zu können, die aus wissenschaftlicher Sicht einen wichtigen Schritt nach vorne bedeuten. Wir hoffen, dass künftig Risikobewerter in der EU und auf der ganzen Welt dieselben Studien nutzen und darauf vertrauen können, dass diese nach gemeinsamen Kriterien und den gleichen strengen Standards durchgeführt wurden.“

„Das Projekt ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Organisationen bei der Verbesserung und Harmonisierung von Ansätzen und Methoden zusammenarbeiten können.“

Was sind TFDs?

TFDs sind notwendig, um potenzielle schädliche Wirkungen von Pflanzenschutzmitteln auf die Umwelt zu berechnen. Aus ihnen geht hervor, wie Pestizide sich unter realen Feldbedingungen verhalten; daher können sie Ergebnisse aus Laboruntersuchungen untermauern oder auch in Frage stellen. TFDs haben beispielsweise gezeigt, dass sich die Abbauraten von Pflanzenschutzmitteln sowie die Konzentrationen der Abbauprodukte im Feld von den in Laborstudien beobachteten Werten unterscheiden können. 

Guidance Document for Conducting Pesticide Terrestrial Field Dissipation Studies 

Kontakt
Journalisten/Medienvertreter können uns über die Pressestelle der EFSA kontaktieren. Für sonstige Anfragen nutzen Sie bitte den Ask EFSA-Service.

Medienkontakte

Medienstelle der EFSA
Tel. +39 0521 036 149
E-mail: Press@efsa.europa.eu

Sonstige Anfragen

Ask EFSA-Service