EFSA berichtet über Fortschritte des Helpdesks zur Antragsbetreuung und stellt neue Initiativen vor

Webnachricht
20 November 2012

Anlässlich des einjährigen Bestehens ihres Helpdesks für Antragsteller, das neben dieser Zielgruppe auch Mitgliedstaaten und Interessengruppen Unterstützung, Beratung und Informationen bietet, berichtet die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) über aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich.

Der innovative Dienst, für den ein eigenes Referat der EFSA zuständig ist, wurde im November 2011 ins Leben gerufen. Er fungiert als zentrale Anlaufstelle für alle, die Fragen zu Anträgen auf Zulassung gesetzlich geregelter Erzeugnisse, Stoffe und Verfahren sowie zur Bewertung von Lebensmittelangaben haben. Nach europäischem Recht müssen viele Lebens- und Futtermittelerzeugnisse einer Risikobewertung unterzogen werden, bevor sie für den EU-Markt zugelassen werden können.

Während der ersten zwölf produktiven Monate beantwortete das Helpdesk zur Antragsbetreuung (Applications Helpdesk) Hunderte von Anfragen, die über die EFSA-Website eingingen und sich auf die unterschiedlichsten Bereiche – wie Lebensmittelzutaten, GVO, Futtermittelzusatzstoffe, Ernährung und Lebensmittelkontaktmaterialien – bezogen. Mehr als die Hälfte dieser Anfragen kamen aus der Industrie. Stets bestrebt, die Zusammenarbeit zu verstärken, hat das Helpdesk Veranstaltungen zum Informationsaustausch mit Interessengruppen durchgeführt. Bis zum Jahresende wird es vier solcher Informationsveranstaltungen zur Antragstellung gegeben haben, und für 2013 sind bereits sieben weitere geplant.

Das Helpdesk ist mittlerweile auch die zentrale Stelle für die Bearbeitung neu eingereichter Antragsunterlagen. Dadurch wurde das Arbeitspensum der wissenschaftlichen EFSA-Referate verringert, sodass diese sich und ihre Expertise noch stärker der wissenschaftsgestützten Risikobewertung widmen können.

Service und Innovation

Der Leiter des Direktorats Wissenschaftliche Bewertung regulierter Produkte, Per Bergman, erklärte: „Das Helpdesk zur Antragsbetreuung hat unsere Fähigkeit erhöht, einen rationellen, kundenorientierten Rahmen zur Bereitstellung von Informationen und Hilfestellung für Antragsteller zu schaffen, und trägt somit zur Innovationsförderung in der Europäischen Union bei.

„Doch dies ist erst der Anfang, denn das Potenzial zur Weiterentwicklung des Dienstes ist durchaus vorhanden. Wir sind entschlossen, künftig noch mehr Antragsteller und Interessengruppen auf neuen Wegen anzusprechen. Darüber hinaus ist es uns ein Anliegen, den Kreis derer, die unsere Dienstleistungen wichtig und nützlich finden, zu erweitern. So wird sich das Helpdesk zur Antragsbetreuung im nächsten Jahr u.a. darauf konzentrieren, die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) in Europa stärker zu berücksichtigen.“

Die EFSA plant die Schaffung einer speziellen KMU-Stelle innerhalb des Helpdesks zur Antragsbetreuung sowie die Konzipierung eines eigenen Bereichs auf der Website für diesen wichtigen Wirtschaftssektor. Im Rahmen der übergeordneten Ziele der Innovationsförderung und des Verwaltungsabbaus wird derzeit eine Machbarkeitsstudie hinsichtlich der Online-Einreichung von Antragsunterlagen durchgeführt.

Außerdem wird das Helpdesk zur Antragsbetreuung nächstes Jahr eine Umfrage unter den Interessengruppen durchführen, damit diese Vorschläge für künftige, von ihnen gewünschte Dienste unterbreiten können. Dies soll der EFSA ermöglichen, noch zielgerichteter Hilfestellung zu bieten und ihre Dienstleistungen auf die unterschiedlichen Bereiche gesetzlich geregelter Erzeugnisse maßzuschneidern. Zudem wird die EFSA ab 2014 eine jährliche Umfrage zur Zufriedenheit durchführen, um die kontinuierliche Verbesserung ihrer Dienste zu gewährleisten.

Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an:
Medienstelle der EFSA
Tel. +39 0521 036 149
E-Mail: Press@efsa.europa.eu