EFSA startet öffentliche Konsultation zu ihrem Entwurf eines Grundsatzpapiers zur Unabhängigkeit und zum wissenschaftlichen Entscheidungsfindungsprozess

Webnachricht
7 Juli 2011

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat eine öffentliche Konsultation zu ihrem Entwurf eines Grundsatzpapiers zur Unabhängigkeit und zum wissenschaftlichen Entscheidungsfindungsprozess eingeleitet. Das Dokument bietet einen Überblick über sämtliche Maßnahmen, die von der EFSA getroffen werden, um Unabhängigkeit und wissenschaftliche Integrität zu gewährleisten. Alle Interessengruppen bzw. interessierten Kreise sind eingeladen, ihre Kommentare zu dem Entwurf online einzureichen. Die öffentliche Konsultation läuft vom 7. Juli bis zum 16. September 2011.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2002 hat die EFSA zahlreiche Initiativen ergriffen, um ihre zentralen Grundsätze wissenschaftliche Exzellenz, Offenheit, Unabhängigkeit und Transparenz zu wahren. Ziel dieses Grundsatzpapiers zur Unabhängigkeit und zum wissenschaftlichen Entscheidungsfindungsprozess ist es, diese Initiativen in einem umfassenden Dokument darzustellen und so die Vorgehensweise der Behörde bei der Gewährleistung von Unabhängigkeit und Transparenz im Rahmen ihrer Arbeit zu stärken. 

Damit hochwertige wissenschaftliche Ergebnisse erzielt werden können, müssen die wissenschaftlichen Entscheidungsfindungsprozesse transparent, offen und unparteiisch sein, denn nur so kann das Vertrauen in die wissenschaftlichen Empfehlungen der EFSA gestärkt werden. Das Dokument beschreibt die verschiedenen Aspekte der organisatorischen und wissenschaftlichen Führungsstrukturen der EFSA, die zum erfolgreichen Funktionieren der Behörde als unabhängige Risikobewertungsstelle beitragen. Dazu zählen unter anderem Verfahren zur Bearbeitung von Aufträgen und Anfragen, die Entwicklung bewährter Methoden der Risikobewertung, die Datenerhebung in Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten, öffentliche Konsultationen sowie kollegiale Entscheidungsfindungen unter wissenschaftlichen Sachverständigen.

In dem Dokument wird zudem erläutert, wie die Behörde bei der Auswahl von unabhängigen wissenschaftlichen Sachverständigen vorgeht und welche Prozesse zur Vermeidung von Interessenskonflikten angewendet werden, wobei auf die EFSA-Richtlinien für Interessenerklärungen von 2007 verwiesen wird. Aus diesen Richtlinien geht eindeutig hervor, dass alle Mitarbeiter und Sachverständigen verpflichtet sind, eine Erklärung zu etwaigen Interessenkonflikten (zu finanziellen oder sonstigen Interessen), die ihrer Unabhängigkeit schaden könnten, abzugeben, dass ein Interesse an sich jedoch nicht zwangsläufig mit einem Interessenskonflikt verbunden ist.

Die EFSA freut sich auf die öffentliche Debatte zu diesem Thema und fordert Interessengruppen bzw. interessierte Kreise auf, zum Entwurf des Grundsatzpapiers online Stellung zu nehmen. Die öffentliche Konsultation läuft vom 7. Juli bis zum 16. September 2011. Im Anschluss daran wird die EFSA eine Sitzung mit allen interessierten Kreisen abhalten, um die Kommentare aus der Konsultation ausführlicher zu erörtern. Das Feedback aus dieser Konsultation und die Ergebnisse der Sitzung werden in einem Bericht festgehalten und gegebenenfalls in den überarbeiteten Entwurf des Grundsatzpapiers aufgenommen, welcher dem Verwaltungsrat der EFSA vor Ende 2011 zur etwaigen Annahme vorgelegt wird. 

Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an:
Medienstelle der EFSA
Tel. +39 0521 036 149
E-Mail: Press@efsa.europa.eu