EFSA erhält Originalstudien zu Aspartam im Rahmen ihres öffentlichen Aufrufs zur Einreichung von Daten

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat einen öffentlichen Aufruf zur Einreichung von Daten über das künstliche Süßungsmittel Aspartam (E 951) gestartet. Dies geschieht im Rahmen einer vollständigen Neubewertung, die auf Ersuchen der Europäischen Kommission erfolgt und bis 2012 abgeschlossen werden soll. Unter den bisher eingegangenen Daten befinden sich 112 Originalstudien, die Anfang der 1980er Jahre eingereicht wurden, um den Antrag auf Zulassung von Aspartam in Europa zu untermauern. Der Aufruf, der noch bis zum 30. September läuft, wurde gestartet, um sicherzustellen, dass diese erste vollständige Sicherheitsbewertung von Aspartam durch die EFSA die gründlichste und aktuellste Risikobewertung ist, die bislang unternommen wurde. Zur Durchführung ihrer Bewertung benötigt die EFSA sämtliche verfügbaren – veröffentlichten, unveröffentlichten und neu generierten – Daten bezüglich der Verwendung von Aspartam in Lebensmitteln und Getränken sowie als Tafelsüßstoff.

Die EFSA hat über die Jahre hinweg eine beachtliche Zahl an Forschungsarbeiten zu Aspartam durchgeführt und regelmäßig neu erscheinende Studien, die sich mit dem Süßungsmittel beschäftigen, ausgewertet. Wäre dabei je ein Nachweis gefunden worden, der die Sachverständigen der EFSA dazu veranlasst hätte, die frühere Risikobewertung durch den Wissenschaftlichen Ausschuss für Lebensmittel (SCF) erneut zu prüfen bzw. die zulässige tägliche Aufnahmemenge (Acceptable Daily Intake – ADI) neu zu bewerten, wäre dies geschehen.

Die Behörde hat bisher noch keine vollständige Neubewertung der Sicherheit von Aspartam vorgenommen. Im Mai 2011 ist die EFSA einem Ersuchen der Europäischen Kommission um Neubewertung dieses künstlichen Süßungsmittels im Jahr 2012 nachgekommen.

Aufgrund der wissenschaftlichen Zusammenarbeit der EFSA insbesondere mit ihren Partnern in den EU-Mitgliedstaaten, der laufenden Kooperation mit der Europäischen Kommission und internationalen Partnern sowie dem Dialog mit ihren Interessengruppen kann die EFSA auf ein bewährtes Netzwerk zu ihrer Unterstützung zurückgreifen. Dieses Netzwerk hilft ihr bei der Bekanntmachung des Aufrufs und bei der Ermittlung von Datenquellen und wissenschaftlicher Fachliteratur. Die Partner der EFSA können außerdem Wissenschaftlern, Forschern und anderen Interessenten beratend und unterstützend zur Seite stehen, um ihnen dabei zu helfen, die Daten zu ermitteln, die die bevorstehenden Bewertung der EFSA unterstützen, sowie diese einer kritischen Überprüfung zu unterziehen.

Nach Abschluss des öffentlichen Aufrufs zur Einreichung von Daten wird ein Dokument mit einer Zusammenfassung der einschlägigen vorliegenden Daten erstellt. Diese Daten werden anschließend bei der Risikobewertung berücksichtigt:


Hintergrund
Aspartam ist ein kalorienarmes, intensives Süßungsmittel, das etwa 200-mal süßer ist als Zucker.

Medienkontakte

Medienstelle der EFSA
Tel. +39 0521 036 149
E-mail: Press@efsa.europa.eu