Neuartiges Coronavirus – wo finde ich Informationen?

Die EFSA ist derzeit nicht an den Abwehrmaßnahmen als Reaktion auf den Ausbruch des neuartigen Coronavirus in China beteiligt, da Lebensmittel nicht als wahrscheinliche Übertragungsquelle oder Übertragungsweg des Virus identifiziert wurden.

Es handelt sich hier um eine neuartige Situation, die sich rasch entwickelt; Untersuchungen zu dem Ausbruch sind im Gang. Hinsichtlich der Virulenz und Pathogenität des Virus, der Schwere seiner Auswirkungen, der Übertragungsmuster, des Reservoirs und der Infektionsquelle bestehen zahlreiche Unsicherheiten. Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) verfolgt die Entwicklung genau und bietet den Mitgliedstaaten der Union und der Europäischen Kommission mit seinen Risikobewertungen Orientierungshilfe für Maßnahmen, mit denen sie auf den Ausbruch reagieren. Die Weltgesundheitsorganisation hat die weltweite Koordinierung der Anstrengungen übernommen.

Die ersten Fälle akuter Atemwegssyndrome in der chinesischen Stadt Wuhan wurden Ende Dezember 2019 bekannt. Als wichtigsten ursächlichen Infektionserreger ermittelten die chinesischen Behörden ein neuartiges Coronavirus, das zuvor beim Menschen nicht beobachtet wurde. Der Ausbruch hat rasch auf andere Teile der Welt übergegriffen – die ersten Fälle in der EU wurden im Januar 2020 bestätigt.

Weitere Informationen, einschließlich Antworten auf die häufigsten Fragen, sind auf dieser Webseite zu finden: https://ec.europa.eu/health/coronavirus_en

Kontakt
Journalisten/Medienvertreter können uns über die Pressestelle der EFSA kontaktieren. Für sonstige Anfragen nutzen Sie bitte den Ask EFSA-Service.

Medienkontakte

Medienstelle der EFSA
Tel. +39 0521 036 149
E-mail: Press@efsa.europa.eu

Sonstige Anfragen

Ask EFSA-Service