Beirat

Der Beirat der EFSA verbindet die EFSA mit den nationalen Lebensmittelsicherheitsbehörden von

  • sämtlichen 28 EU-Mitgliedstaaten,
  • Island und
  • Norwegen.

Vertreter der nationalen Lebensmittelsicherheitsbehörden der Schweiz sowie von Kandidatenländern haben Beobachterstatus.

Im Beirat vertreten sind sämtliche für die Risikobewertung zuständigen nationalen Behörden der EU, Islands und Norwegens sowie Beobachter aus der Schweiz und der Europäischen Kommission. Den Vorsitz führt die Geschäftsführende Direktorin der EFSA.

Der Beirat ist für den kooperativen Ansatz der EFSA bei der Zusammenarbeit mit den EU-Mitgliedstaaten von zentraler Bedeutung. Hier können die EFSA und die Mitgliedstaaten Fragen der Risikobewertung und Risikokommunikation in Europa mit vereinten Kräften angehen. Seinen Mitgliedern dient der Beirat als Plattform, um die EFSA zu wissenschaftlichen Angelegenheiten, ihrem Arbeitsprogramm und vorrangigen Aufgaben zu beraten sowie um sich mit Fragen zu neu auftretenden Risiken so zeitnah wie möglich zu befassen.

Die Mitglieder des Beirats setzen derzeit eine Strategie zur engeren Vernetzung um, deren Schwerpunkt auf dem Austausch wissenschaftlicher Informationen, der Bündelung von Ressourcen und der Koordinierung der Arbeitsprogramme liegt. In diesem Zusammenhang wurde Folgendes vereinbart:

  • der Austausch wissenschaftlicher Daten
  • die Koordinierung von Aktivitäten und Botschaften im Bereich der Risikokommunikation
  • die Auseinandersetzung mit umstrittenen Themen und divergierenden Meinungen
  • die Einrichtung von Arbeitsgruppen zur gemeinsamen Bearbeitung spezieller Themen
  • die Koordinierung von Arbeiten und Vermeidung von Doppelarbeit

Der Beirat unterstützt nationale Behörden auch beim Informationsaustausch und bei der Koordinierung gemeinsamer Aktivitäten.

Strategy for Cooperation and Networking with Member States – EFSA

Weitere Informationen