Europäischer Antibiotikatag 2017

18. November 2017

Merken Sie sich den Termin: am 18. November 2017 ist Europäischer Antibiotikatag.

Der Europäische Antibiotikatag ist eine jährliche Gesundheitsinitiative zur Schärfung des Bewusstseins für die Bedrohung der öffentlichen Gesundheit durch Antibiotikaresistenzen sowie die Bedeutung eines umsichtigen Umgangs mit antimikrobiellen Mitteln. Jüngste Daten bestätigen, dass EU-weit die Zahl der Personen, die sich mit resistenten Bakterien infizieren, zunimmt und dass Antibiotikaresistenz eine große Bedrohung für die öffentliche Gesundheit darstellt.

Ein umsichtiger Umgang mit Antibiotika kann dazu beitragen, die Entwicklung resistenter Bakterien aufzuhalten, so dass Antibiotika auch für künftige Generationen wirksame Behandlungsoptionen bleiben.

Auf der Tagesordnung

Am 15. November beteiligt sich die EFSA an der vom Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) koordinierten Stakeholder-Veranstaltung #keepantibioticsworking.

Zu den Vortragenden zählen der EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Vytenis Andriukaitis, sowie Vertreter der Europäischen Kommission, des WHO-Regionalbüros für Europa, der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA), des ECDC und der EFSA.

Was unternimmt die EFSA zur Erhaltung der Wirksamkeit von Antibiotika?

Die Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen hat hohe Priorität für die EFSA. Im Jahr 2017 haben ihre Wissenschaftler, in Zusammenarbeit mit EMA und ECDC, umfangreiche wissenschaftliche Arbeiten durchgeführt.

Wichtige Meilensteinen waren etwa die wissenschaftliche Beratung zu Verringerung, Vermeidung und völligem Umdenken im Bezug auf den Einsatz von Antibiotika bei Tieren sowie ein jüngstes wissenschaftliches Gutachten zur Fortschrittsmessung bei der Reduzierung von Antibiotikaresistenzen.