51. Sitzung des Verwaltungsrats: Verwaltungsrat verabschiedet Wissenschaftsstrategie 2012-2016 und Richtlinien zu Unabhängigkeit und wissenschaftlichen Entscheidungsfindungsprozessen der EFSA – Audio-Mitschnitt verfügbar

Webnachricht -  Warschau , 15 Dezember 2011

Audiocast and documents  | Minutes 

Die Mitglieder des Verwaltungsrats der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit haben die Wissenschaftsstrategie 2012-2016 und die Richtlinien zu Unabhängigkeit und wissenschaftlichen Entscheidungsfindungsprozessen der EFSA verabschiedet. Darüber hinaus hat der Verwaltungsrat den Managementplan und den Haushaltsplan für das Jahr 2012 angenommen. Über 10% des sich auf 78,8 Mio. EUR belaufenden Haushaltsplans sind für die Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit den EU-Mitgliedstaaten durch die Auslagerung vorbereitender wissenschaftlicher Arbeiten vorgesehen; d. h. es stehen 1 Mio. EUR mehr für Verträge und Finanzhilfen zur Verfügung als im Jahr 2010.

Auf der Sitzung in Warschau haben die Verwaltungsratsmitglieder die Wissenschaftsstrategie angenommen, in der dargelegt ist, wie die EFSA das europäische Lebensmittelsicherheitssystem in den kommenden fünf Jahren weiterhin unterstützen und den ihr auferlegten Anforderungen gerecht werden will. Das Dokument orientiert sich am institutionellen Strategieplan der EFSA für den Zeitraum 2009-2013; es hat ein umfassendes Konsultationsverfahren durchlaufen, das Mitarbeiter und Interessenvertreter, europäische Partnerinstitutionen und nationale Behörden sowie den Beirat und Wissenschaftlichen Ausschuss der EFSA miteinbezog, und lag zur öffentlichen Konsultation vor.

Im Rahmen der Konsultation wurden die Hauptziele der Wissenschaftsstrategie bekräftigt: die Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Kompetenz der EFSA sowie anderer Grundwerte, wie Unabhängigkeit, Offenheit, Transparenz und Reaktionsschnelligkeit; die Optimierung der Nutzung der europäischen Risikobewertungskapazitäten in der gesamten EU; die Entwicklung und Harmonisierung der Ansätze und Methoden für die Bewertung von Risiken im Zusammenhang mit der Lebensmittelkette; sowie die Stärkung der wissenschaftlichen Grundlage für die Risikobewertung und -überwachung.

Mit dieser ehrgeizigen Strategie soll sichergestellt werden, dass die EFSA das europäische Lebensmittelsicherheitssystem auch in den kommenden Jahren durch aktuelle, wissenschaftsbasierte Bewertungen unterstützen und so zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlergehens von Mensch und Tier sowie der Pflanzengesundheit beitragen kann. Durch diesen Beitrag erfüllt die EFSA nicht nur ihren Auftrag, die Verbraucher zu schützen, sondern unterstützt auch ein regulatorisches Umfeld, das für die Wirtschaftsbeteiligten gleichermaßen anspruchsvoll wie vorhersehbar ist. Dies fördert technologische Innovationen und trägt somit zu nachhaltigem Wachstum bei.

In der Strategie wird ferner ausgeführt, wie sich die EFSA bei der Entwicklung und Anwendung von Risiko-Nutzen-Bewertungsmethoden und -praktiken auf europäischer wie außereuropäischer Ebene als Vorreiter positionieren kann. Die EFSA wird fortfahren, ihren Ansatz über Sicherheitsfragen hinaus auszuweiten, um Bereiche wie Gesundheitsnutzen und Umweltrisikobewertung mit einzuschließen. Im Rahmen ihrer wegweisenden Rolle hinsichtlich der Risikobewertungsmethoden in Schlüsselbereichen wird die EFSA auch die Weiterentwicklung eines harmonisierten und konsistenten Ansatzes für die Bewertung von Risiken für die menschliche Gesundheit durch Gemische von chemischen Stoffen in Lebens- und Futtermitteln vorantreiben.

Die Verwaltungsratsmitglieder haben die Richtlinien zu Unabhängigkeit und wissenschaftlichen Entscheidungsfindungsprozessen angenommen, die alle bestehenden Maßnahmen zur Gewährleistung der Objektivität der wissenschaftlichen Beratung durch die EFSA zusammenführen und verschärfen. Hochwertige wissenschaftliche Ergebnisse setzen transparente, offene und unvoreingenommene wissenschaftliche Entscheidungsfindungsprozesse voraus, die allesamt für die Stärkung des Vertrauens in die wissenschaftliche Tätigkeit der EFSA von entscheidender Bedeutung sind.

Der Entwurf wurde geändert und berücksichtigt nun einige der Anmerkungen, die im Zuge einer öffentlichen Konsultation eingingen, einschließlich derer, die im Rahmen eines beratenden Workshops vorgebracht wurden, der im Oktober unter Beteiligung von 140 die gesamte Lebensmittelkette repräsentierenden Interessenvertretern stattfand.

Die Richtlinien bezeichnen Bereiche, in denen Verbesserungen möglich sind, die die EFSA im Jahr 2012 umsetzen will. Hierzu zählen die Vereinfachung und Erläuterung von Regeln zur Erkennung und Handhabung von Interessenkonflikten; die verstärkte Information darüber, wie Entscheidungen hinsichtlich Interessenkonflikten zustande kommen, wobei zulässige und unvereinbare Interessen transparent dargestellt werden; die Verschärfung von Verfahren im Falle eines Vertrauensbruchs; sowie eine Neudefinition des Begriffs ‚Interessenkonflikt‘, die den OECD-Leitsätzen besser entspricht.

Zusätzlich und als Teil der Bemühungen der EFSA um mehr Offenheit und Transparenz plant die Behörde für das Jahr 2012 eine neue Initiative, in deren Rahmen Beobachter aus interessierten Kreisen zu einigen Gremiensitzungen eingeladen werden, damit sie sich vom Ablauf des Risikobewertungsprozesses selbst ein Bild machen können.

In ihrem Managementplan für 2012 stellt die EFSA ihre Kernaufgaben im Bereich der öffentlichen Gesundheit in den Mittelpunkt, was europaweite Prioritäten im Zusammenhang mit lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen und Ernährungsfragen widerspiegelt; hierzu zählen etwa die Fleischbeschau, Zoonosen, chemische Kontaminanten wie Quecksilber, Referenzwerte für Nahrungsmittel sowie die kumulative Risikobewertung von chemischen Gemischen. Die Bewertung gesetzlich geregelter Erzeugnisse und Angaben wird auch weiterhin einen wesentlichen Bestandteil des Arbeitsprogramms der EFSA bilden; dieser Bereich wird vom neu geschaffenen Helpdesk zur Antragsbetreuung unterstützt werden.

2012 feiert die EFSA ihr zehnjähriges Bestehen, und im Januar wird die Behörde ihren neuen Sitz in Parma beziehen. Die EFSA wird ihren ersten Mehrjahresplan aufstellen und ihre wissenschaftliche Zusammenarbeit mit den EU-Mitgliedstaaten überdenken; Ziel dabei ist die Verfolgung eines strategischeren, mehrjährigen Ansatzes, insbesondere im Hinblick auf das Programm der Behörde zur Vergabe von Aufträgen und Finanzhilfen. Die laufende externe Bewertung der EFSA wird die künftige Richtung in Bezug auf die Arbeitsweise der EFSA und eine mögliche Einführung von Gebühren, die von der Europäischen Kommission gegenwärtig erwogen wird, vorgeben. Außerdem werden 2012 acht der Wissenschaftlichen Gremien der EFSA sowie ihr Wissenschaftlicher Ausschuss für eine Amtszeit von drei Jahren neu besetzt. 

Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an:
Medienstelle der EFSA
Tel. +39 0521 036 149
E-Mail: Press@efsa.europa.eu


[1] Die betreffenden acht Gremien sind: das Gremium für Tiergesundheit und Tierschutz (AHAW); das Gremium für biologische Gefahren (BIOHAZ); das Gremium für Kontaminanten in der Lebensmittelkette (CONTAM); das Gremium für Pflanzengesundheit (PLH); das Gremium für Zusatzstoffe, Erzeugnisse und Stoffe in der Tierernährung (FEEDAP); das Gremium für diätetische Produkte, Ernährung und Allergien (NDA); das Gremium für genetisch veränderte Organismen (GMO); und das Gremium für Pflanzenschutzmittel und ihre Rückstände (PPR).

 

Audiocast and documents

  1. Welcome and opening of the meeting by the Chair

    Audio 

  2. Adoption of the draft agenda

    Audio  |  Document (0.2 Mb)

  3. Adoption of the minutes of the 50th MB meeting

    Audio  |  Document (0.3 Mb)

  4. ED progress report

    Audio  |  Document (0.4 Mb)  |  Presentation (0.7 Mb)

  5. Science strategy 2012-2016

    Audio  |  Document (1.0 Mb)  |  Presentation (0.2 Mb)

  6. Draft management plan 2012

    Audio  |  Document (1.4 Mb)  |  Presentation (0.3 Mb)

  7. Draft budget and establishment plan 2012

    Audio  |  Document (1.0 Mb)

  8. Policy on independence and quality of scientific decision making process

    Audio  |  Document (0.4 Mb)  |  Presentation (0.2 Mb)

    • Public consultation on Policy on Independence – Technical report

      Document (0.8 Mb)

  9. Value of the audio-casting of the MB meetings

    Audio  |  Document (0.2 Mb)  |  Presentation (0.7 Mb)

  10. Amendments to the Art. 36 list of organisations

    Audio  |  Document (0.8 Mb)

  11. Budget execution and year end forecast 2011

    Audio  |  Document (0.3 Mb)  |  Presentation (0.1 Mb)

  12. Transfers in the EFSA budget 2011

    Audio  |  Document (0.6 Mb)  |  Presentation (0.2 Mb)

  13. Update on external evaluation of EFSA

    Audio 

  14. Update on EFSA's final seat

    Audio  |  Presentation (0.1 Mb)

  15. AOB

    Audio 

Minutes