EFSA veranstaltet Workshop mit Interessengruppen zum Leitlinienentwurf für GV-Vergleichspflanzen – Webcast verfügbar

Brüssel
31. März 2011

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hielt am 31. März 2011 in Brüssel einen beratenden Workshop ab, um die Sicht von Interessengruppen bezüglich des Leitlinienentwurfs der EFSA für die Auswahl von Vergleichspflanzen zu genetisch veränderten (GV) Pflanzen zu diskutieren. Der Workshop brachte Teilnehmer verschiedener Interessengruppen zusammen, darunter Vertreter aus Wissenschaft und Industrie, von Nichtregierungsorganisationen (NGO), der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments sowie wissenschaftliche Sachverständige der EFSA. Die Tagung war für die Öffentlichkeit über einen Live-Webcast zugänglich, der von 900 Menschen verfolgt wurde.

Ziel des Workshops war es, den Teilnehmern der jüngsten schriftlichen öffentlichen Konsultation zum Leitlinienentwurf die Möglichkeit zu geben, Ihre Ansichten näher auszuführen und zu erörtern sowie sich direkt mit den wissenschaftlichen Sachverständigen des EFSA-Gremiums für genetisch veränderte Organismen (GMO-Gremium) und der Arbeitsgruppe zu Vergleichspflanzen auszutauschen. Die Ergebnisse der schriftlichen Konsultation und die Diskussionen im Rahmen des Workshops werden vom GMO-Gremium der EFSA bei der abschließenden Ausarbeitung des Leitliniendokuments berücksichtigt.

Der Workshop begann mit einer breiten Debatte zum Konzept der wesentlichen Gleichwertigkeit unter Berücksichtigung des rechtlichen Rahmens, in dem die EFSA bei der Durchführung von GVO-Risikobewertungen operiert. Die zweite Hälfte des Workshops war der Diskussion des EFSA-Leitliniendokuments zur Auswahl von Vergleichspflanzen gewidmet.

Die Geschäftsführende Direktorin der EFSA, Catherine Geslain-Lanéelle, begrüßte die Workshop-Teilnehmer in einer kurzen Videobotschaft aus Parma. Die Tagung wurde von der EFSA-Direktorin für Risikobewertung, Dr. Riitta Maijala, geleitet und die Diskussion von José Bové, MEP, Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses des Europäischen Parlaments für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, eröffnet. Diskussionsleiter war Dr. Helmut Gaugitsch von der österreichischen Umweltbehörde.

Frau Dr. Maijala hob die Bedeutung der Konsultation von Interessengruppen sowie der öffentlichen Debatte bei der Erarbeitung der EFSA-Leitliniendokumente hervor: „Wir begrüßen die Fragen, Anmerkungen und Beiträge, die in unserem Interessengruppen-Workshop vorgebracht wurden. Sie dienen, zusammen mit den Kommentaren aus der jüngsten öffentlichen Konsultation, der Steigerung der wissenschaftlichen und technischen Qualität des abschließenden EFSA-Leitliniendokuments zur Auswahl von Vergleichspflanzen. Die EFSA dankt allen, die uns dabei unterstützt haben, die Arbeit an diesem wichtigen Thema voranzubringen.“

Im Einklang mit dem Bekenntnis der EFSA zum offenen Dialog wurde José Bové, MEP, zu dem Workshop eingeladen, um seine Ansicht zur GVO-Risikobewertung darzulegen.

Sektion 1: Den Rahmen abstecken – Das Konzept der „wesentlichen Gleichwertigkeit“

In der ersten Sektion diskutierten die Teilnehmer allgemein über das Konzept der „wesentlichen Gleichwertigkeit“ (auch als „substanzielle Äquivalenz“ bezeichnet). Dr. Sébastien Goux, Referent der Generaldirektion für Gesundheit und Verbraucherschutz der Kommission, skizzierte den derzeitigen rechtlichen Rahmen für die GVO-Risikobewertung in der Europäischen Union. Dr. Hartmut Meyer vom ENSSER-Netzwerk (European Network of Scientists for Social and Environmental Responsibility) sprach über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Ansätze der Umweltrisikobewertung von GV-Pflanzen. Dr. Peter Kearns von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) gab einen Überblick über das Konzept der wesentlichen Gleichwertigkeit aus historischer Perspektive. An die Vorträge schloss sich eine breite Diskussion mit den Workshop-Teilnehmern an.

Sektion 2: Meinungsaustausch zum EFSA-Gutachtenentwurf zu Vergleichspflanzen

Die zweite Sektion umfasste vier Diskussionsrunden, in denen näher auf die Kommentare eingegangen wurde, die während der öffentlichen Konsultation zum Entwurf des Leitliniendokuments für die Auswahl von Vergleichspflanzen abgegeben wurden. Jede der Diskussionsrunden konzentrierte sich dabei auf ein anderes in dem Dokument behandeltes Themengebiet. Hierzu zählten die Risikobewertung von einzelnen Transformationsereignissen (spezifischen genetischen Veränderungen), von GVO, die mehr als ein Transformationsereignis beinhalten (kombinierte Ereignisse oder „stacked events“), von kombinierten Ereignissen bei anderen Methoden als der herkömmlichen Pflanzenkreuzung sowie die Risikobewertung in Fällen, in denen keine Vergleichspflanze zur Verfügung steht.

In allen Diskussionen führten die Mitglieder des GMO-Gremiums und der Arbeitsgruppe zu Vergleichspflanzen zunächst in die betreffenden Kapitel des Leitliniendokuments ein und fassten die bei der öffentlichen Konsultation erhaltenen Anmerkungen zusammen. Den EFSA-Vorträgen folgten Kurzkommentare von ausgewählten Einzelpersonen und Organisationen, die Beiträge im Rahmen der schriftlichen Konsultation geleistet hatten. So hatten die Beitragenden Gelegenheit, Ihre Sichtweise des Leitlinienentwurfs näher zu erläutern, was die Grundlage für informative wissenschaftliche Diskussionen unter den Teilnehmern schuf.

Das GMO-Gremium der EFSA wird bei der abschließenden Ausarbeitung des Leitliniendokuments zu Vergleichspflanzen alle während der öffentlichen Konsultation abgegebenen schriftlichen Kommentare sowie alle in den Workshop-Diskussionen zum Ausdruck gebrachten Anmerkungen berücksichtigen. Außerdem wird die EFSA einen Workshop-Bericht erstellen.

Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an:
James Ramsay, Pressereferent, oder
Steve Pagani, Leiter des Pressedienstes
Tel.: +39 0521 036 149
E-Mail: press [at] efsa.europa.eu">Press [at] efsa.europa.eu

 

 

Webcast and documents

  1. 9:30 - 9:35 Welcome by Riitta Maijala, Director of Risk Assessment
  2. 9:35 - 9:40 Welcome address from Catherine Geslain-Lanéelle -EFSA Executive Director (by video)
  3. 9:40 - 9:55 Opening of the meeting by MEP José Bové - Vice-Chair of the EP Committee on Agriculture and Rural Development
  4. Setting the scene: the concept of substantial equivalence
    9:55 - 10:10 Principles of risk assessment in the EU legal framework - Sébastien Goux - DG SANCO

    Document(392.73 KB)

  5. 10:10 - 10:25 GM plant environmental risk assessment: pros and cons of different approaches - Hartmut Meyer - ENSSER

    Document(202.06 KB)

  6. 10:25 - 10:40 The concept of substantial equivalence and the comparative approach - Peter Kearns - OECD

    Document(488.99 KB)

  7. 10:40 - 11:20 Discussion
  8. Exchanging views on EFSA draft comparator opinion
    11:45 - 12:15 Presentation of the draft comparator opinion - Howard Davies - Chair EFSA Comparators WG

    Document(332.5 KB)

  9. 12:15 - 12:25 Specific FF/MC and ENV needs for selection of comparators - Joe Perry - EFSA Comparators WG

    Document(131.17 KB)

  10. 12:25 - 12:45 Discussion
  11. 14:00 - 14:35 Risk assessment of single events
    • Comments received - Antoine Messéan - EFSA Comparators WG

      Document(95.57 KB)

    • Invited comments:
      Wolfram Reichenbecher - Fed. Agency for Nature Conservation (DE)

      Document(143.95 KB)

      Pieter Windels - EuropaBio

      Document(112.46 KB)

      Discussion
  12. 14:35 - 15:10 Risk assessment of stacked events
    • Comments received - Howard Davies - Chair EFSA Comparators WG

      Document(85.36 KB)

    • Invited comments:
      Annick Pleysier - EuropaBio

      Document(40.35 KB)

      Andreas Heissenberger - Environment Agency Austria (AT)

      Document(36.36 KB)

      Discussion
  13. 15:10 - 15:45 Stacked events not from conventional crossing
    • Comments received - Howard Davies - Chair EFSA Comparators WG

      Document(224.35 KB)

    • Invited comments:
      Inge Broer - University of Rostock (DE)

      Document(357.48 KB)

      Jan W Pedersen - National Food Institute (DK)

      Document(25.8 KB)

      Discussion
  14. 16:00 - 16:35 Risk assessment when no comparator is available
    • Comments received - Harry Kuiper - Chair EFSA GMO Panel

      Document(85.46 KB)

    • Invited comments:
      Cristoph Then - Testbiotech (DE)

      Document(451.64 KB)

      Boet Glandorf - National Institute of Public Health and the Env. (NL)

      Document(103.95 KB)

      Discussion
  15. 16:35 - 16:50 Concluding remarks by Helmut Gaugitsch
  16. 16:50 - 17:00 Closing of the meeting by Riitta Maijala

Speaker's biographies(59.93 KB)