Daten über den Lebensmittelverzehr

Was und wie viel essen und trinken die Europäer? Daten über den Lebensmittelverzehr sind wesentlich, um abschätzen zu können, inwiefern Menschen potenziellen Risiken in der Lebensmittelkette gegenüber ausgesetzt sind.

  • Die Umfassende Europäische Datenbank der EFSA über den Lebensmittelverzehr enthält Daten über Verzehrsgewohnheiten und -muster in der gesamten EU. Sie liefert detaillierte Informationen für eine Reihe europäischer Länder, aufgeschlüsselt nach differenzierten Lebensmittelkategorien und spezifischen Bevölkerungsgruppen. Die Statistiken der Datenbank ermöglichen ein schnelles Screening in Bezug auf die chronische und akute Exposition gegenüber Stoffen, die in der Lebensmittelkette vorkommen können.
  • Für bestimmte Lebensmittelkategorien – insbesondere solche, die regulierte Produkte betreffen – stellt die EFSA zusammenfassende Statistiken zu Lebensmittelverzehrsdaten bereit, um Antragsteller bei ihren Expositionsabschätzungen zu unterstützen. Diese Abschätzungen sind in der Regel Teil des Dossiers, das Antragsteller der EFSA zur Sicherheitsbewertung vorlegen, bevor das betreffende Produkt für den EU-Markt zugelassen werden kann.

„EU Menu“ – Harmonisierung der Erhebung von Lebensmittelverzehrsdaten

Die EU-Mitgliedstaaten wenden unterschiedliche Methoden bei der Erhebung von Daten zum Lebensmittelverzehr an, was EU-weite Auswertungen oder Vergleiche zwischen einzelnen Ländern zuweilen erschwert. Mithilfe des laufenden „EU Menu“-Projekts der EFSA sollen standardisierte Informationen zu den Essgewohnheiten der Menschen in allen Ländern und Regionen der gesamten EU bereitgestellt werden. Dies wird genauere Expositionsabschätzungen ermöglichen und Risikomanager bei ihren Entscheidungsprozessen im Bereich der Lebensmittelsicherheit unterstützen.