Daten zu chemischen Gefahren – OpenFoodTox

Bei der Sicherheitsbewertung chemischer Stoffe bestimmen Wissenschaftler, ob und inwiefern von diesen eine Gefährdung für Menschen, Tiere und/oder die Umwelt ausgehen könnte. Sie versuchen, kritische Gesundheitseffekte für die entsprechenden Populationen sowie die Menge des betreffenden Stoffes zu ermitteln, bei der es wahrscheinlicherweise zu diesen Effekten kommt, um dann, wenn möglich, sichere Grenzwerte zu bestimmen.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2002 hat die EFSA, dank der Arbeit ihrer Wissenschaftler, Risikobewertungen für über 4.000 Substanzen in mehr als 1.600 wissenschaftlichen Gutachten, Stellungnahmen und Schlussfolgerungen erstellt. Für einzelne Stoffe wurden zusammenfassende Daten aus Bewertungen im Hinblick auf die menschliche Gesundheit sowie, je nach den einschlägigen Rechtsvorschriften und beabsichtigten Verwendungszwecken, die Tiergesundheit und Umweltgefährdungen zusammengetragen und strukturiert – das Ergebnis ist die EFSA-Datenbank für chemische Gefahren: OpenFoodTox.

OpenFoodTox enthält offen zugängliche (Open-Source) Daten zur Charakterisierung von Stoffen, Links zu den diesbezüglichen Ergebnissen der EFSA, zugrundeliegende europäische Rechtsvorschriften sowie eine Zusammenfassung der kritischen toxikologischen Endpunkte und Referenzwerte.

OpenFoodTox ist gedacht als Tool und Informationsquelle für wissenschaftliche Beratungsgremien und Stakeholder, die sich für die Risikobewertung chemischer Stoffe interessieren. Für jede einzelne Substanz können zusammenfassende Datenblätter im pdf- oder xls-Format herunterladen werden – folgen Sie hierzu einfach untenstehendem Link zum Dashboard.

Rechtliche Hinweise

Bei OpenFoodTox handelt es sich um eine Zusammenstellung chemischer und toxikologischer Informationen über chemische Stoffe, die von der EFSA seit ihrer Gründung bewertet wurden und in bereits veröffentlichten wissenschaftlichen Gutachten enthalten sind. Die Datenbank enthält die Daten, die der EFSA zum Zeitpunkt der Bewertung zur Verfügung standen und ist nicht als Bestätigung zu verstehen, dass die aufgeführten chemischen Stoffe für Lebensmittelanwendungen in Europa geeignet sind oder nicht. Die EFSA ist Eigentümerin dieser Datenbank und ihrer Inhalte. OpenFoodTox ist Teil des Data-Warehouse (DWH) der EFSA, das von der Behörde eingerichtet wurde, um den öffentlichen Zugang zu Daten zu erleichtern. Daraus folgt, dass die Zugangsregeln für Daten im DWH auch Anwendung für OpenFoodTox finden. Diese Datenbank legt keine wirtschaftlich sensiblen oder anderweitig vertrauliche Informationen offen. Im Falle der Weiterverwendung für rechtliche oder regulatorische Zwecke innerhalb oder außerhalb der Europäischen Union ist auf die ursprüngliche wissenschaftliche Veröffentlichung zu verweisen.

Die EFSA aktualisiert Openfoodtox regelmäßig. Sie übernimmt jedoch keine Gewähr für eine fehlerfreie Nutzung dieser Datenbank. Im Falle von Abweichungen zwischen Daten in der ursprünglichen wissenschaftlichen Veröffentlichung und den Informationen in dieser Datenbank ist ersteren der Vorzug zu geben. Kommentare von Nutzern sind zu richten an: sc.secretariat [at] efsa.europa.eu

[1] Diese Informationen sind im EFSA-Data-Warehouse gespeichert und dargestellt.