Wie wir arbeiten

Ein Großteil der Arbeit der EFSA erfolgt auf Ersuchen um wissenschaftliche Beratung durch die Europäische Kommission, das Europäische Parlament und die EU-Mitgliedstaaten.

Daneben führen wir wissenschaftliche Arbeiten auch auf eigene Initiative durch. Dies wird als „Self-Tasking“ bezeichnet.

  • Die EFSA gestaltet ihr – jährliches und mehrjähriges – Arbeitsprogramm entsprechend den Prioritäten, die mit der Europäischen Kommission und anderen Partnern vereinbart wurden, sowie unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Ressourcen.
  • Eine enge Abstimmung soll sicherstellen, dass unser Programm die Arbeit unserer Partner – insbesondere in den nationalen Lebensmittelsicherheitsbehörden der EU-Mitgliedstaaten – ergänzt sowie Überschneidungen und Doppelarbeit vermieden werden.
  • Die wissenschaftliche Beratung der EFSA wird überwiegend von ihren Wissenschaftlichen Gremien und dem Wissenschaftlichen Ausschusses geleistet, deren Mitglieder im Rahmen offener Auswahlverfahren ernannt werden.
  • Mitarbeiter der EFSA können ebenfalls wissenschaftliche Veröffentlichungen im Namen der Behörde erstellen, wie etwa Peer-Reviews zu Wirkstoffen in Pflanzenschutzmitteln oder Antworten auf dringende Beratungsersuchen. EFSA-Mitarbeiter überwachen und analysieren zudem Informationen und Daten über biologische Gefahren, chemische Schadstoffe, den Lebensmittelverzehr und neu auftretende Risiken.

Die EFSA folgt einer Reihe von Grundsätzen und Verfahren, welche die Exzellenz ihrer Arbeit gewährleisten sollen. Diese umfassen :

  • Ein Bekenntnis zu Offenheit und Transparenz.
  • Die Weiterentwicklung eines umfassenden Bestandes an bewährten Risikobewertungsmethoden, die den Sachverständigen des Wissenschaftlichen Ausschusses und der Wissenschaftlichen Gremien als Orientierungshilfe dienen. 
  • Ein Qualitätssicherungssystem, mit Hilfe dessen die Qualität der wissenschaftlichen Arbeit der EFSA kontinuierlich überwacht und fortlaufend verbessert wird. Dies beinhaltet auch ein System zur Eigenkontrolle, das gewährleistet, dass alle wissenschaftlichen Ergebnisse der EFSA-Gremien und von Mitarbeitern auf kohärente Weise erarbeitet werden.
  • Gründliches Audit durch einen internen Revisor unter der Aufsicht eines Prüfungsausschusses, der die Behördenleitung hinsichtlich möglicher Verbesserungen der Arbeitspraktiken berät.
  • Externe Evaluierung: Gemäß der EFSA-Gründungsverordnung ist die Behörde verpflichtet, unabhängige externe Bewertungen ihrer Arbeit und Arbeitsweise in Auftrag zu geben. Ausgehend von diesen Bewertungen unterbreitet der Verwaltungsrat Empfehlungen im Hinblick auf zukünftige Managementpläne und Strategien der EFSA.

Darüber hinaus ist die Behörde an Rechtsvorschriften der Europäischen Union gebunden, die beispielsweise den öffentlichen Zugang zu Dokumenten regeln.